Categotry Archives: David Berkowitz aka Son of Sam

David Berkowitz aka „Son of Sam“ tötete zwischen Juli 1976 und August 1977 sechs junge Menschen und verletzte weitere sieben schwer. Die Jagd nach dem Serienmörder David Berkowitz löste eine der größten Fahndungsmaßnahmen in der Geschichte der New Yorker Polizei aus.

by

(16) Eine satanistische Verschwörung?

No comments yet

Categories: David Berkowitz aka Son of Sam

Jahrelang hatte David Berkowitz nur rätselhafte Andeutungen gemacht, dass seine Mordserie möglicherweise im Zusammenhang mit einer okkulten Sekte stand. Zu dem Zeitpunkt, als er sich zur christlichen Erweckungsbewegung bekannte (1987), äußerte sich auch erstmals konkreter zu dem Thema Satanismus. Er behauptete, Mitte der 1970er Jahre an okkulten Riten teilgenommen zu haben. Die Beschäftigung mit satanistischen Praktiken wäre ein Auslöser für seine Morde gewesen. Dieses Bekenntnis gab Gerüchten neuen Auftrieb, die sich bereits seit 1977 hartnäckig hielten. Nämlich dass Berkowitz die Morde nicht alleine begangen habe. Weiterlesen →

by

(15) Der Prozess gegen David Berkowitz

No comments yet

Categories: David Berkowitz aka Son of Sam

David Berkowitz hätte auf unzurechnungsfähig plädieren können und dabei realistische Chancen gehabt, dass das Gericht dem Antrag stattgegeben hätte. Stattdessen erklärte sich David Berkowitz in vollem Umfang schuldig. Aufgrund dessen gab es vor Gericht nicht viel zu verhandeln. Am 12. Juni 1978 verurteilte der Richter David Berkowitz zu einer Strafe von jeweils 25 Jahren bis lebenslänglich für jeden seiner Morde. Die Haftstrafen waren nacheinander zu verbüßen und summierten sich – theoretisch – zu einer Gesamtstrafe von 365 Jahren. Das Gericht überstellte David Berkowitz ins Hochsicherheitsgefängnis von Attica im Norden des Bundesstaates New York.

Während der Urteilsverkündung kam es zu einem Eklat. David Berkowitz murmelte beständig vor sich hin: »Stacy war eine Hure, Stacy war eine Hure …« Er sprach leise, aber die Worte waren dennoch auf den Zuschauerbänken zu verstehen. Das Publikum reagierte empört, der Richter musste die Verhandlung unterbrechen. David Berkowitz behauptete später, seine Bemerkung sei eine Reaktion auf eine Äußerung der Mutter von Stacy Moskowitz gewesen. Diese hatte gegenüber den Medien ständig gefordert, dass man den Mörder ihrer Tochter hinrichten müsse.

Weiterlesen →

by

(14) Das Geständnis

No comments yet

Categories: David Berkowitz aka Son of Sam

Das Verhör in den frühen Morgenstunden des 11. August 1977 dauerte nur eine Stunde. David Berkowitz gestand sofort alle Überfälle und jeden Mord. Ja, er habe die beiden Briefe an die Polizei und Jimmy Breslin verfasst. Ja, er war der »Son of Sam«. David Berkowitz ließ durchblicken, dass er bereit wäre, vor Gericht auf schuldig zu plädieren. Das würde das Verfahren ungemein beschleunigen und den überlebenden Opfern sowie den Angehörigen einen langwierigen, schmerzhaften Prozess ersparen.

David Berkowitz - Son of Sam

David Berkowitz, 11. August 1977
Quelle: New York Police Department

Weiterlesen →

by

(13) Die entscheidende Spur

No comments yet

Categories: David Berkowitz aka Son of Sam

Die Polizei hatte für den letzten Mord an Stacy Moskowitz ungewöhnlich viele Zeugen auftreiben können. Aber die entscheidende Aussage, die auf die Spur des Täters führen sollte, erreichte sie erst vier Tage nach der Tat. Dass die Zeugin Cäcilia Davis so lange brauchte, um sich bei der Sonderkommission zu melden, war merkwürdig. Schließlich waren die Morde des »Son of Sam« Dauerthema in der Stadt. In New York war es mittlerweile Volkssport geworden, jede verdächtige Beobachtung, war sie auch noch absurd, sofort der Polizei mitzuteilen. Weiterlesen →

by

(12) Die Mordserie setzt sich fort

No comments yet

Categories: David Berkowitz aka Son of Sam

Judy Placido und Sal Lupo

Der letzte Mord lag über drei Monate zurück. Polizei und Öffentlichkeit rechneten inzwischen fest damit, dass der »Son of Sam« seine Drohung in die Tat umsetzte und bis zum 29. Juli abwartete, bevor er das nächste Mal in Erscheinung trat. Es kam anders. Am 26. Juni verließen die 17-jährige Judy Placido und ihr Freund Sal Lupo gegen 3.00 Uhr morgens die Diskothek »eléphas« in Queens. Sobald sie im Wagen saßen, feuerte der Täter drei Schüsse auf das Paar ab. Zwar wurden beide verwundet, die Verletzungen stellten sich aber als vergleichsweise harmlos heraus.

David Berkowitz - Elephas

Diskothek „eléphas“ am Queens Boulevard

Weiterlesen →

by

(11) Der Breslin-Brief

No comments yet

Categories: David Berkowitz aka Son of Sam

Am 30. Mai 1977 erreichte Jimmy Breslin ein weiteres Schreiben des Täters. Breslin war ein Kolumnist der »New York Daily News« und hatte ausführlich über den »Son of Sam«-Fall geschrieben. Der Umschlag war am selben Tag in Englewood, New Jersey, abgestempelt worden. Auf der Rückseite des Kuverts standen mehrere handgeschriebene Worte untereinander. Der Verfasser hatte sich offensichtlich sehr viel Mühe gegeben, die vier Zeilen Text exakt zu zentrieren.

Blut und Familie
Dunkelheit und Tod
Absolute Verderbnis
.44

Weiterlesen →

by

(10) Psychologisches Profil

No comments yet

Categories: David Berkowitz aka Son of Sam

Der »Son of Sam«-Brief forderte die Kriminalbeamten geradezu heraus, alle möglichen Dinge zwischen den Zeilen herauszulesen. So diskutierten die Ermittler zum Beispiel die Theorie, dass der Täter wohlmöglich tatsächlich einen Vater mit Herzproblemen habe. Und dieser sei in der Vergangenheit in einem Krankenhaus gelandet, in dem eine Krankenschwester mit langen, dunklen Haaren den Zorn des besorgten Sohnes auf sich gezogen habe. Es sei doch schließlich sehr merkwürdig, dass seine ersten beiden Opfer Jody Valenti und Donna Lauria ausgerechnet eine Krankenschwester beziehungsweise eine medizinisch-technische Assistentin gewesen seien. Weiterlesen →