Vom 10. Oktober bis zum 22. Oktober 1946 teilte sich Elizabeth Short in Hollywood gemeinsam mit Marjorie Graham, Bill Robinson und Marvin Margolis das Apartment 726 in einem Mietshaus namens »Guardians Arms Apartments«. Das Gebäude existiert nach wie vor und steht 5217 Hollywood Boulevard.


Links das Guardians Arms. Apartment 726 dürfte sich im obersten Stockwerk befunden haben.

 

Eine Bekannte aus alten Tagen

Marjorie »Margie« Graham war neben Ann Toth die einzige Bekannte, zu der Elizabeth Short engeren Kontakt pflegte. Die beiden waren Ende August 1946 aufeinandergetroffen, als Gordon Fickling sein »Beziehungsexperiment« mit Short abbrach und aus Los Angeles verschwand.

Marjorie Graham stammte wie Elizabeth Short aus Massachusetts. Dort hatten sich beide bereits Jahre zuvor in Cambridge kennengelernt. Weil Short nach dem Auszug aus dem Brevoort Hotel dringend eine Bleibe suchte, bot Graham ihr an, bei ihr einzuziehen. In Los Angeles teilten die beiden Frauen sich zwischen August und Oktober mit wechselnden Mitbewohnern drei Unterkünfte, bis sie in den Guardians Arms Apartments unterkamen.

Ein Annäherungsversuch

Bill Robinson war der damalige Freund von Marjorie Graham, Marvin Margolis dessen Kumpel. Das Arrangement darf man sich folgendermaßen vorstellen. Graham, Robinson und Margolis teilten sich das einzige Bett in der Wohnung. Elizabeth Short schlief auf der Couch.

Doch Grahams Freund Robinson hatte mindestens einen Annäherungsversuch bei Elizabeth Short unternommen, wie Ann Toth der Polizei berichtete: »Dieser Robinson hat sie einmal bedrängt, ihr ins Gesicht geschlagen und sie dann aus dem Auto rausgeschmissen. Sie kam an diesem Abend heulend nach Hause.«

Nach dem 22. Oktober 1946 trennten sich die Wege der vier Mieter. Marjorie Graham zog es zurück nach Massachusetts. Marvin Margolis blieb zunächst noch in Los Angeles (1442 South Woods Avenue), kehrte dann in seine Heimatstadt Chicago zurück, wo er sich als Arzt niederließ. Bill Robinson eröffnete in San Diego auf dem Rosecrans Boulevard ein Restaurant und eine Bierkneipe.

Der Medizinstudent

Doch nicht der Schläger Bill Robinson geriet in den Verdacht der Polizei, sondern sein Kumpel Marvin Margolis. Er hatte sich im März 1946 als Medizinstudent an der University of Southern California eingeschrieben und bereits die ersten anatomischen Kurse besucht. Der Gerichtsmediziner und die Polizei gingen davon aus, dass der Mörder von Elizabeth Short zumindest gewisse medizinische Vorkenntnisse besaß.

Die Geschichte wurde noch interessanter, als den Ermittlern Margolis‘ Militärakte in die Hände fiel. Er hatte während des Kriegs in einer Sanitätseinheit der Marine gedient. Man hatte ihn schließlich wegen psychischer Probleme frühzeitig aus dem Militärdienst entlassen.

Ein Möchtegern-Chirurg

Margolis hatte als Sanitäter Hunderte von Leichen geborgen und um seine Versetzung in ein chirurgisches Lazarett gebeten. Als die Behörden sein Gesuch ablehnten, stellte er wieder und wieder einen Antrag. Seinen Vorgesetzten kam das Verhalten alsbald unheimlich vor. Der junge Mann war offensichtlich besessen von dem Wunsch, in der Chirurgie arbeiten zu dürfen. Man erwirkte schließlich seine Entlassung.

Was Marvin Margolis in den Augen der Polizei zusätzlich verdächtig erscheinen ließ, war sein Verhalten nach der Tat. Während sich reihenweise flüchtige Bekannte des Mordopfers bei den Beamten meldeten, hielt sich Margolis bedeckt.

Als man ihn schließlich befragte, erwähnte er zunächst nichts davon, dass er mit dem Mordopfer knapp zwei Wochen in einem Apartment gewohnt hatte. Erst als die Ermittler ihn mit anderen Zeugenaussagen konfrontierten, gab er diesen Umstand schließlich zu. Dennoch tauchten offensichtlich keine weiteren belastenden Beweise gegen ihn auf.

 

Zurück zu —> (8) Die offiziellen Verdächtigen

Weitere Kapitel zum Fall Elizabeth Short - Offizielle Verdächtige 

Marvin Margolis was last modified: Mai 14th, 2016 by Richard Deis