31. März 2015 by

(6) Archäologische Ausgrabungen

1 comment

Categories: John Wayne Gacy

John Wayne Gacy zeichnete den Polizisten eine Karte seines Kellers, auf der er jede Leiche markierte. Eines seiner Opfer, John Butkovic, hatte er in seiner Garage vergraben. Gacy begleitete die Beamten am 22. Dezember 1978 zu seinem Haus, um ihnen die genaue Stelle zu zeigen. Außerdem ließen sich die Ermittler von Gacy vor Ort erklären, wo er die letzten fünf Leichen im Des Plaines River versenkt hatte. Nur vier von ihnen konnte die Polizei letztlich bergen.

John Wayne Gacy - Haus - Summerdale Avenue

Das Haus von John Wayne Gacy in der Summerdale Avenue

Unfassbare Opferzahl

Anschließend begannen die Ausgrabungen in Gacys Haus. Am ersten Tag fanden die Beamten zwei Leichen: John Butkovich unter der Garage und ein weiteres Opfer im Keller. Inzwischen hatte man Dr. Robert Stein, den Leiter der Gerichtsmediziner des Cook County, hinzugerufen, um die Arbeiten zu überwachen. Er unterteilte das Grundstück in Sektoren und ließ im Kriechkeller ein Raster aus Seilen auslegen. »Wir verwendeten die gleichen Methoden, wie sie normalerweise Archäologen bei ihren Ausgrabungen einsetzen. Anders ließ sich dieser Tatort nicht kontrollieren.«

John Wayne Gacy - Keller

Ausgrabungen im Kriechkeller von John Wayne Gacy. Die Fähnchen markieren Fundstellen

Mit jedem Tag wuchs die Zahl der Opfer. Einige lagen so nahe beieinander, dass die Polizei mutmaßte, Gacy habe sie zusammen begraben oder kurz nacheinander umgebracht. Gacy gab jedoch eine andere Erklärung: Der Platz sei einfach knapp geworden. Manche der Toten trugen noch die Schlinge um den Hals, mit denen er sie getötet hatte. Andere hatten eine Tüte über den Kopf gestülpt. Gacy sagte aus, dass er die Toten immer verhüllt hätte, sofern sie aus der Nase oder dem Mund geblutet hätten. Bei weiteren Leichen steckten noch Kleidungsstücke im Hals, mit denen Gacy sie geknebelt hatte.

Kriechkeller von John Wayne Gacy

Kriechkeller von John Wayne Gacy

Zwischen 22. und 29. Dezember 1978 konnte die Polizei insgesamt 27 Opfer auf Gacys Grundstück bergen. Drei weitere Tote, die man zwischen Juni und Dezember 1978 im Des Plaines River gefunden hatte, gingen ebenfalls auf das Konto von Gacy.

Die Leiche von Robert Piest

Im Januar 1979 erlebte Chicago einen heftigen Wintereinbruch. Die Ausgrabungen wurden für einige Wochen im wahrsten Sinne des Wortes auf Eis gelegt. Am 9. März 1979 stießen die Ermittler auf den 31. Leichnam. Sie hatten die Terrasse im Garten von Gacys Haus aufgestemmt. Gleich neben dem Grillplatz entdeckten sie die Leiche eines Mannes, der in mehrere Plastiksäcke gehüllt war. Der Beton hatte den Verwesungsprozess verlangsamt. Der Mann trug am Ringfinger der linken Hand einen Silberring, möglicherweise ein Ehering.

Am 16. März fanden die Beamten schließlich das letzte Opfer, das Gacy in seinem Haus bestattet hatte. Der Tote lag unter dem Dielenboden im Esszimmer. Der Mann hatte damit unfassbare 29 Leichen in seinem Haus gehortet, ohne dass es irgendjemandem aufgefallen war. Und Gacy war alles andere als ein Eigenbrötler gewesen. Der erfolgreiche Unternehmer schmiss in seinem Haus regelmäßig Partys, zu denen mehrere Hundert Gäste erschienen. Im April 1979 ließen die Behörden Gacys Haus in der Summerdale Avenue dem Erdboden gleichmachen.

John Wayne Gacy - Haus - Boden

Der Dielenboden in Gacys Esszimmer

Im selben Monat tauchte auch endlich der Leichnam des 15-jährigen Robert Piest auf. Er hatte sich im Wurzelwerk eines Baumes am Des Plaines River verfangen und war deshalb so lange unentdeckt geblieben. Der Abgleich der Röntgenaufnahmen des Gebisses gab Gewissheit. Die Autopsie ergab, dass Piest vermutlich an Papiertüchern erstickt war, die Gacy ihm den Hals geschoben hatte.

 

weiter zu —> (7) Eine Kindheit in Chicago

</p

(6) Archäologische Ausgrabungen was last modified: Februar 21st, 2018 by Richard Deis
Summary
John Wayne Gacy und seine 29 Leichen im Keller
Article Name
John Wayne Gacy und seine 29 Leichen im Keller
Description
Ende Dezember 1978 nimmt die Polizei das Haus von John Wayne Gacy komplett auseinander. Die Bilanz: 29 Leichen + 4 Tote in einem Fluss
Author

One Response to (6) Archäologische Ausgrabungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.