19. Juni 2016 by

(12) Zeitlicher Ablauf

8 comments

Categories: Zodiac-Killer

Bevor ich näher auf die Verdächtigen im Zodiac-Fall eingehen werde, halte ich es für eine gute Idee, zunächst eine Übersicht für die zeitlichen Abläufe voranzustellen. Angesichts der Vielzahl an tatsächlichen und möglichen Verbrechen sowie der zahlreichen Briefe des Täters verliert man leicht den Überblick.

4. Juni 1963: Doppelmord an Linda Edwards und Robert Domingos nahe Lompoc

30. Oktober 1966: Mord an der Studentin Cheri Jo Bates in Riverside

29. November 1966: Brief mit Geständnis zum Bates-Mord

Dezember 1966: Gedicht in Bibliothek des Riverside College

30. April 1967: Brief „Bates musste sterben“, mit Z signiert

20. Dezember 1968: Doppelmord an David Faraday und Betty Lou Jensen an der Lake Herman Road in Benicia

4. Juli 1969: Mord an Darlene Ferrin auf dem Blue Rock Springs-Parkplatz in Vallejo; ihr Begleiter Michael Mageau überlebt schwerverletzt

31. Juli 1969: Brief an San Francisco Chronicle, San Francisco Examiner und Vallejo Times-Herald, der einen dreiteiligen Geheimcode enthält

4. August 1969: Brief, in dem sich der Täter erstmals als „Zodiac“ bezeichnet

27. September 1969: Mord an Cecelia Shepard am Lake Berryessa; ihr Freund Bryan Hartnell überlebt schwerverletzt

11. Oktober 1969: Mord an dem Taxifahrer Paul Stine in San Francisco

13. Oktober 1969: Der Zodiac bekennt sich zum Mord an Paul Stine und schickt zum Beweis ein Stück des blutigen Hemdes seines Opfers

22. Oktober 1969: Ein gewisser „Sam“ verlangt in einer Talkshow mit dem bekannten Anwalt Melvin Belli zu sprechen

8. November 1969: Karte mit einem tropfenden Füllfederhalter als Motiv, der ein weiterer Geheimcode mit 340 Symbolen beigelegt ist (ungelöst)

9. November 1969: Brief, in dem der Zodiac eine Bombe ankündigt, mit der er einen Anschlag auf einen Schulbus verüben will

20. Dezember 1969: Brief an Melvin Belli

22. März 1970: Entführung von Kathleen Johns

20. April 1970: Brief mit dem „Mein Name ist …“-Geheimcode und einem neuen Bomben-Diagramm

28. April 1970: Karte mit Drachen

26. Juni 1970: Brief mit Karte vom Mount Diablo und einem Code, der die Koordinaten/Radianten für die versteckte Bombe enthalten soll

24. Juli 1970: Brief, in dem der Zodiac die Entführung von Kathleen Johns erwähnt

26. Juli 1970: Brief, in dem der Zodiac eine Liste seiner zukünftigen Opfer präsentiert; Anspielungen auf die Operette „Der Mikado“

6. September 1970: Donna Lass verschwindet aus South Lake Tahoe/Stateline

5. Oktober 1970: Karte mit 13 gestanzten Löchern

27. Oktober 1970: Halloween-Karte an Paul Avery mit zwei Skeletten

13. März 1971: Brief an die Los Angeles Times, in dem der Zodiac auf den Mord an Cheri Jo Bates eingeht

22. März 1971: Karte, die als Hinweis gilt, dass der Zodiac Donna Lass ermordet hat

29. Januar 1974: Brief, in dem der Zodiac auf den Film „Der Exorzist“ eingeht

14. Februar 1974: Brief, der die Terrorgruppe SLA erwähnt

8. Mai 1974: Brief, der mit „Ein Bürger“ unterschrieben ist und auf den Film „Badlands“ eingeht

8. Juli 1974: Brief, der mit „das rote Phantom“ unterschrieben ist

27. Dezember 1974: Weihnachtskarte an die Schwester der verschwundenen Donna Lass

24. April 1978: Brief „Ich bin wieder da“; möglicherweise eine Fälschung

 

weiter zu —> (13) Arthur Leigh Allen: Unter Verdacht

 

(12) Zeitlicher Ablauf was last modified: November 21st, 2017 by Richard Deis

8 Responses to (12) Zeitlicher Ablauf

  1. Tony Börner

    ICh finde diesen Artikel sehr interessant, das der Zodiac jedoch in einem seiner letzten Briefe sich auf den Film der schwarze Baron, der von einem schwarzgekleideten Mann Adliger Herkunft spricht, der gestrandete Seemänner und Liebespaare tötet, auch bekannt unter: The Deangerous Game. Zudem haben Sie vergessen, das er da schrieb, das er gespannt auf einem Film über ihn warte, wer wird ihn spielen, ich habe jetzt alles unter Kontrolle. Zudem hat man inzwischen bestätigt, das die beiden Polizisten am Abend des Mordes an dem Taxifahrer, mit dem Zodiac sprachen, dieser hat Ihnen auch den Weg zu dem Verdåchtige gezeigt, wenn die beiden jedoch Ausgestiegen wären,,hätte man Sie getötet. Ganz klar. Ich glaube der Zodiac hat endweder durch die Uhr, oder durch das Zodiakzeichen, oder beiden den Namen her. Er ist nicht nur geltungssüchtig sondern auch Mordgeil, deshalb glaube ich das es mehr Opfer gab, aber Zodiak diesmal nicht so dumm, war, zuviel Einzelheiten sofort zu Erzåhlen, aus Angst, sonst sofort vielleicht in die Enge getrieben zu werden. Sein Verhalten, Sklaven im Jenseits, bzw Paradies erinnert an den Koran. Nur dort sind es Jungfrauen bei Attentätern

    • Richard Deis

      Vielen Dank für Ihr Feedback! Ja, den „Mondschein-Mörder“ von Texarkana habe ich in der Tat schon in der Mache, aber habe die Arbeit dann doch unterbrochen, um bekanntere Fälle vorzuziehen. Leider habe ich momentan nicht die Zeit, um mit dem Tempo loszulegen, das ich mir wünschen würde. Beim Zodiac-Fall fehlen zum Beispiel momentan noch die Verdächtigen. Wird in naher Zukunft noch nachgeliefert, versprochen!

      Herzliche Grüße
      Richard Deis

  2. Mustaface

    Hi, ich interesse mich seit etwa 5 Jahren für den Zodiac Killer und ich muss sagen Sie haben wirklich alles detail genau wiedergegeben. Jedoch schließe ich mich Herrn Börner an, vielleicht hätten Sie noch The Most Dangerous Game erwähnen sollen. Ansonsten gute Arbeit Herr Deis hut ab. Ich hoffe sie setzen Ihre Arbeit über den Zodiac Killer fort.

    • Richard Deis Post author

      Danke für die Rückmeldung!
      Ja, ich habe ursprünglich geplant, die verschiedenen Kapitel noch zu überarbeiten und auszubauen. Dazu gehört auch der Aspekt „The Most Dangerous Game“. Auch zu dem Doppelmord nahe Santa Barbara (der nicht offiziell zu den Zodiac-Morden gezählt wird) gibt es noch einiges hinzufügen. Leider bin ich in den vergangenen Monaten nicht dazu gekommen. Außerdem werden beim Zodiac-Fall noch weitere Kapitel zu den verschiedenen Verdächtigen folgen. Da stecke ich aber noch mittendrin. Insondere der Text zu Arthur Leigh Allen wird wohl sehr umfangreich und nochmals mehrere eigene Kapitel umfassen.

      Herzliche Grüße
      Richard Deis

  3. Mustaface

    Herr Börner ich bin ein Moslem und lese oft den Kuran. Könnten Sie mir bitte die Sure und den Vers nennen indem erstens von Attentätern bzw. Attentaten die Rede ist und zweitens von Jungfrauen die für Attentäter bestimmt sind?

  4. Jules

    Sehr geehrter Herr Deis,

    auch meinerseits Hut ab für diesen aufgefeilten Artikel. Was mir jedoch fehlt, ist die Erklärung zu der Karte bezüglich Donna Lass. Hat die Polizei diesen angegebenen Ort denn nicht nach ihrer Leiche abgesucht? Das hat mir fürs Verständnis gefehlt.
    Diese Mordserie bzw auch diese Person, die man niemals geschnappt hat, trotz so vieler Dinge, zeugt von einem Menschen der genau weiß was er da getan hat.

    • Richard Deis Post author

      Hallo Jules,

      diesem Punkt müsste ich selber nochmals nachgehen, um Ihnen diese Frage seriös beantworten zu können. Ich glaube mich zu erinnern, dass es durchaus Anstrengungen gab, den Ort zu finden. Doch es ließ sich nicht eindeutig feststellen, welche Location genau gemeint war. Und da nun nicht zweifelsohne klar war, dass a) Briefeschreiber und Mörder identisch waren, b) das Schreiben überhaupt ernst gemeint war, sind die Behörden auch nicht mit schwerem Gerät angerückt, um ganze Landstriche umzupflügen.
      Aber wie gesagt: Ist nur meine Erinnerung und ich muss selber nochmals forschen. Ich melde mich dann noch einmal hier, wenn ich konkretere Details zu der Donna Lass-Karte finde.

      Herzliche Grüße
      Richard Deis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.