Ted Bundy mordete in immer kürzeren Zeitabständen und ging noch höhere Risiken ein. Die Polizei hatte schließlich nach wie vor keinen Schimmer, wer für die Morde verantwortlich war. Am 8. November 1974, einem Freitag, wurde die 18-jährige Carol DaRonch von einem gut aussehenden jungen Mann in einer Buchhandlung angesprochen. Das Geschäft befand sich in einem Einkaufszentrum in Murray. Ganz in der Nähe hatte Bundy drei Wochen zuvor Melissa Smith entführt.

Der ihr unbekannte Mann stellte sich Carol DaRonch als »Officer Roseland« vor. Er behauptete, jemand habe versucht, ihr Auto aufzubrechen. Er forderte die junge Frau auf, ihn zu ihrem Wagen zu begleiten, um festzustellen, ob etwas gestohlen worden war. Carol DaRonch hielt Officer Roseland wegen seines selbstsicheren Auftretens im ersten Moment für einen Mitarbeiter des Sicherheitsdiensts des Einkaufszentrums. Man kann nur mutmaßen, dass Bundy seine Rolle sehr überzeugend spielte. Denn anders lässt sich nicht erklären, warum sich Carol DaRonch nicht fragte, wie der vermeintliche Wachmann so schnell den Namen der Fahrzeughalterin ermittelt hatte. Und wie sollte ihm das Kunststück gelungen sein, ausgerechnet in einem Einkaufszentrum die passende Person zu dem Namen zu finden?

Als die beiden den Wagen erreicht hatten, schaute sich Carol DaRonch im Innern ihres Wagens um. Es fehlte nichts. Officer Roseland ließ nicht locker. Nun verlangte er von Carol DaRonch, dass sie ihn zur nächsten Polizeiwache begleiten sollte, damit er dort eine Anzeige aufnehmen könne. Er führte sie zu einem VW-Käfer älteren Baujahrs. Da wurde die junge Frau erstmals misstrauisch. Das sollte das Dienstfahrzeug eines Polizisten sein? Sie forderte Officer Roseland auf, sich auszuweisen. Der Mann zückte eine goldene Polizeimarke, hielt sie ihr kurz vor die Nase und sagte, er gehöre zum Murray Police Department. Carol DaRonch stieg in den Käfer ein. Ein großer Fehler, wie sie rasch merken sollte.

In der Falle

Denn Officer Roseland fuhr statt zum Polizeipräsidium in die genau entgegengesetzte Richtung. Dann hielt er plötzlich an, packte ihre Arme und versuchte, ihr Handschellen anzulegen. Carol DaRonch schrie wie am Spieß. Officer Roseland zog eine Pistole und drohte ihr, sie zu erschießen, wenn sie nicht sofort still sei. Er öffnete die Tür und schubste sie hinaus. Sie fiel zu Boden. Er stieg ihr hinterher und drückte sie an den Wagen. Er hielt jetzt statt der Pistole ein Brecheisen in der Hand und holte zum Schlag aus. Carol verpasste dem Angreifer geistesgegenwärtig einen Tritt zwischen die Beine.

Sie rannte schreiend auf die Straße. Einige Fahrzeuge hielten an. Carol DaRonch sprang in den erstbesten Wagen hinein. Sie war völlig aufgelöst, panisch, hysterisch. Der Fahrer hatte Schwierigkeiten, sie zu verstehen. Immerhin bekam er so viel mit, dass gerade ein Mann versucht hatte, sie umzubringen. Der Helfer fuhr Carol DaRonch zur nächsten Polizeiwache.

Der falsche Polizist

Als sie auf der Wache eintraf, baumelten an ihren Handgelenken immer noch die Handschellen, die Bundy versucht hatte, ihr anzulegen. Carol DaRonch erzählte den Polizisten unter Tränen von dem Verrückten, der sie fast erschlagen hätte. Und dass es sich dabei um einen einen Polizeibeamten handele. »Officer Roseland«. Die Polizisten schauten sich ratlos an. Ein Kollege dieses Namens war ihnen vollkommen unbekannt.

Natürlich schickte man umgehend eine Streife zum Tatort hinaus. Doch da war der falsche Polizist im VW-Käfer längst verschwunden. Immerhin lieferte Carol DaRonch eine sehr präzise Personenbeschreibung ihres Angreifers sowie des Autos. Später fanden die Techniker im Kriminallabor auch Blutspuren am Mantel von Carol DaRonch, die eindeutig vom Täter stammten. Er hatte sich beim Gerangel mit seinem Opfer verletzt. Die Spuren entsprachen Blutgruppe 0 – Ted Bundys Blutgruppe.

weiter zu —> (7) Debra Kent

(6) Carol DaRonch was last modified: Februar 21st, 2018 by Richard Deis