Im August 1974 erhielt Ted Bundy die Zulassung zum Jurastudium an der University of Utah. Er zog noch im selben Monat nach Salt Lake City und ließ seine Lebensgefährtin Elizabeth Kloepfer in Seattle zurück. Er telefonierte häufig mit ihr, betrog sie aber in dieser Phase mit mindestens einem Dutzend anderer Frauen, wie er später zugab. Das Studium der Rechtswissenschaften entpuppte sich für Bundy als eine einzige Enttäuschung. Er hatte zuvor schon wenig Interesse gezeigt, Jura zu studieren, und sich von seiner Lebensgefährtin dazu überreden lassen. Nun musste er feststellen, dass er für dieses Studienfach weit weniger begabt war als andere Kommilitonen. Das kratzte an Bundys Selbstverständnis. Bisher hatte er sich immer als Überflieger in Sachen schulischer Leistungen gesehen.

Der Frust entlud sich in weiteren Morden. Die Tatsache, dass er sich durch den Umzug in einer neuen Umgebung zurechtfinden musste, hatte kaum Auswirkungen auf die Mordserie. Bereits sechs Wochen nach dem Doppelmord an Janice Ott und Denise Naslund schlug Ted Bundy erneut zu. Die beiden Morde, die er Anfang September und Oktober 1974 beging, blieben jedoch lange Zeit unentdeckt. Die Wahrheit kam erst ans Licht, als er die Verbrechen kurz vor seiner Hinrichtung gestand. Am 2. September 1974 vergewaltigte und erdrosselte er im US-Bundesstaat Idaho eine Tramperin, deren Identität die Ermittlungsbehörden bis heute nicht feststellen konnten. Bundy warf ihre Leiche in einen nahe gelegenen Fluss. Am nächsten Tag kehrte er an die Stelle zurück, um den Leichnam zu fotografieren und zu zerstückeln.

Nancy Wilcox

Am 2. Oktober überwältigte Ted Bundy die 16-jährige Nancy Wilcox in Holladay, einem Vorort von Salt Lake City. Er verschleppte sein Opfer in ein Waldgebiet. Der ehemalige Psychologiestudent hatte sich fest vorgenommen, dieses Mal die junge Frau »nur« zu vergewaltigen und anschließend laufen zu lassen, wie Bundy später behauptete. Es sei ein Versuch gewesen, seinen krankhaften Trieb unter Kontrolle zu bekommen. Die Eigentherapie ging auf grauenhafte Weise schief. Ted Bundy erwürgte Nancy Wilcox. Ein Unfall, wie Bundy später beteuerte. Das Mädchen habe so laut geschrien und er habe sie nur zum Schweigen bringen wollen. Er verscharrte Nancy Wilcox in der Nähe des Capitol Reef Nationalpark, etwa 320 km südlich von Holladay. Ihre Überreste konnten jedoch nie geborgen werden.

Ted Bundy - Nancy Wilcox

Nancy Wilcox

Melissa Smith

Am 18. Oktober 1974 verschwand in Midvale, einem weiteren Vorort von Salt Lake City, Melissa Smith, die 17-jährige Tochter des örtlichen Polizeichefs, nachdem sie eine Pizzeria verlassen hatte. Neun Tage später fand man ihren nackten Leichnam in einem Gebirge am Rande von Salt Lake City. Der Täter hatte Melissa Smith erdrosselt und vergewaltigt. Die Obduktion offenbarte, dass das 17-jährige Mädchen vermutlich nach ihrer Entführung noch bis zu sieben Tage gelebt hatte.

 

Ted Bundy - Melissa Smith

Melissa Smith

Laura Aime

Am 31. Oktober, in der Nacht von Halloween, kidnappte Ted Bundy in Lehi, Utah, die ebenfalls erst 17-jährige Laura Aime. Wenige Tage später entdeckte ein Wanderer ihre Leiche in einem Fluss im Wasatch-Gebirge. Der Täter hatte Laura Aime mit einem Brecheisen niedergeschlagen, anschließend vergewaltigt und schließlich mit einem Nylonstrumpf erdrosselt. Aber offensichtlich entsprach der Fundort der Leiche nicht dem Tatort, denn die Polizei fand kein Blut. Jahre später stellte sich heraus, dass er beide Opfer wahrscheinlich in seine Wohnung verschleppt und dort getötet hatte.

Ted Bundy - Laura Aime

Laura Aime

weiter zu —> (6) Carol DaRonch

(5) Utah 1974 was last modified: März 7th, 2015 by Richard Deis